Die Vision für einen leichteren Lernalltag:

Ich möchte Schülern und Schülerinnen Wege und Möglichkeiten zeigen, einen stressfreien und gelingenden Lernalltag in ihrer Schullaufbahn zu leben.  Eltern können Hilfen zur Unterstützung ihrer Kinder kennenlernen oder dadurch entlastet werden.

 

Mein Hauptaugenmerk liegt auf der Unterstützung für einen besser gelingenden Übertritt von der Volksschule in die weiterführende Schule sowie auf der Lernunterstützung für die ersten vier Jahre der AHS und NMS. Ich helfe aber natürlich auch gerne mit Rat und Tat durch die Volksschulzeit!

 


Ich bin:

 

  • Nadja Braunstingl,
  • 47 Jahre alt,
  • bringe 21 Jahre pädagogische Erfahrung als Lehrerin,
  • 14,5 Jahre als Mutter eines wundervollen Sohnes und
  • ganz viel Liebe zum lebenspraktischen, wertschätzenden Unterrichten mit Spaß mit.

 


Der Grundstein :

Als mein Sohn und die Kinder unserer Freunde in die weiterführenden Schulen einstiegen, änderte sich Vieles in unserem Familien- und Lernalltag! Zugegeben, es war eine schwere und stressige Zeit, die uns ganz schön belastet hat.

Ich musste all meine Kompetenz aus meinem langjährigen Beruf als Lehrerin anwenden, damit es uns zu Hause (und meinem Kind in der Schule) wieder besser ging.

 

Bald baten mich auch Freunde und Bekannte um Hilfe. Ich sah Handlungsbedarf! So entschloss ich mich dazu, mit all meinen Erfahrungen aus dieser Zeit, anderen Eltern und deren Kindern Hilfe anzubieten um diesen Umstieg zu erleichtern. Ich möchte meine aus dieser Zeit gewonnen Erkenntnisse, die daraus entstandenen Ideen und Hilfsmittel an Interessierte weitergeben. Weiters will ich einen Weg zeigen, wie Lernen einfacher und ohne Frust gelingen kann. Meine angebotenen Kurse unterstützen das selbständige Organisieren und Lernen.

 


Die Ausbildungen und Berufserfahrung:

 

Studium in Wien (Volksschullehramt und Zusatzlehrämter für Kinder mit anderer Erstsprache als Deutsch sowie Informatik)

 

seit über 22 Jahren Lehrerin an Wiener Schulen 

 

 

berufliche Erfahrung mit Schülern und Schülerinnen von 6-14 Jahren
  • in Volksschulklassen,
  • Integrationsklassen,
  • Kleingruppenklassen,
  • Förderklassen,
  • Mittelschulklassen und
  • aus AHS- Klassen
  • ohne und mit auditiver Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung sowie
  • hörenden und hörbeeinträchtigten Schülern und Schülerinnen

 



Die Gedanken:

 

 

für die Jungen

  • niemals den Spaß und die Neugier am Lernen verlieren und nie den Glauben an sich
  • Motivation kann jeder finden
  • nie aufgeben - was ihr wollt, das könnt ihr auch schaffen- auch wenn es manchmal länger dauert
  • ihr seid toll, so wie ihr seid
  • ihr müsst niemandem gefallen außer euch selbst
  • Hausübungen gleich erledigen- nicht aufschieben
  • täglich kleine Lernportionen sind besser als viel auf einmal
  • täglich ein wenig lesen
  • wirklich ausreichend schlafen
  • das Richtige essen und trinken
  • auch Zeit für Entspannung nehmen
  • genug Zeit für Sport oder Bewegung reservieren
  • weniger Zeit für Computerspiele und am Handy verbringen, dafür 
  • mehr Zeit für reale  Freunde reservieren, mit ihnen etwas unternehmen, spielen, lachen, reden (falls ihr dazu kaum Ideen habt- wir finden welche)
  • und.....ja, die Pubertät kann auch für euch spannend und anstrengend sein!

 

und für die Junggebliebenen

  • nie Freude am Weitergeben von Wissen verlieren, und nie den wertschätzenden Umgang mit den Empfängern
  • sich immer vor Augen halten, dass jedes Kind eine andere Geschichte mitbringt,  und möglicherweise Belastungen, die nicht zu sehen sind oder man selbst vielleicht nie erleben musste
  • jedes Kind besitzt seine eigenen individuellen Talente und hat sein eigenes Tempo
  • Verständnis, liebevolle Unterstützung und motivierende, bestärkende Worte bewirken mehr als negative Prognosen mit "erhobenem Zeigefinger"
  • nie den Glauben an die Fähigkeiten des Kindes verlieren, auch wenn jemand Anderes sagt oder es phasenweise nicht so rosig aussieht
  • neben Lernzeit MUSS auch noch Zeit fürs "KINDSEIN" bleiben!  Lernen ist wichtig! Aber das Leben besteht auch noch aus mehr...
  • … und damit meine ich nicht stundenlange Computerspiele...
  • es braucht in Schule wie zu Hause mehr Gespräche, Spaß und Spiel miteinander...
  • und....ja, die Pubertät kann auch für uns spannend und anstrengend sein!